Donnerstag, 16. Januar 2014

Ilksbach bei Lippoldshausen






Auch im Winter ist ein Spaziergang am nur 1130 m langen Ilksbach bei Lippoldshausen empfehlenswert.

Feste Schuhe sollte man allerdings nicht vergessen. Das feuchte Tal trocknet in der Wintersonne nicht ab und manche Stelle ist rutschig.








Der schmale Fußweg führt durch den Wald am Bach entlang. Immer wieder überquert man das Wasser über sehr gut gepflegte Holzbrücken.





Das klare Wasser hüpft über Steine und stürzt sich über Kanten.








Oder es bilden sich flache Teiche.








An den Ilksbach-Wasserfällen entlang mache ich einen Abstecher zur Lippoldsburg.







Der Wächter am Weg lügt wohl öfter, oder warum hat er so eine lange Nase?






Von der Lippoldsburg, einer alten Schutzburg für die ländliche Bevölkerung aus der Zeit Heinrich I. blieben nur wenige behauene Steine übrig.





Fast wie Mangroven wirken alte Baumstämme im seichten Bachwasser.





Schade, dass ihr nicht hören könnt, wie es überall plätschert und rauscht.

Kommentare:

  1. Hallo,
    bei diesen schönen Bachfotos möchte ich dort auch hin.
    Es war garantiert ein schöner Spatziergang an den man sich noch lange mit freude errinnert.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine eindrucksvolle Januar-Wanderung geworden. In anderen Jahren wärst du durch dichten Schnee gestapft. Dennoch sind beeindruckende und sehenswerte Fotos entstanden. Das Bild mit dem Lichtschein an der Brücke und das saftig grüne Moos vor dem fließenden Bach sind meine großen Hingucker. Vielleicht gibt es in diesem Jahr diese Tour doch noch einmal im oder mit Schnee? Mal sehen....

    dir ein schönes Wochenende und vielen Dank für deine Gedanken zur Semperoper,
    herzliche Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  3. Das musste ein toller spaziergang sein, so tolle momente hast du fest gehalten, für uns.
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen