Freitag, 29. Januar 2016

Madeira im Januar - Paul do Mar

Schon immer träumte ich davon, den ewigen Frühling auf Madeira zu genießen. 
Wer mich kennt, der weiß, dass ich meinen Garten nie während der Gartensaison länger allein lasse. 
Jetzt im Januar schläft alles unter der Erde und ich flog mit einer Freundin in Richtung Madeira um mir meinen Traum zu verwirklichen.

In der nächsten Zeit möchte ich einige meiner Eindrücke von dieser schönen Insel an euch weitergeben.
Heute könnt ihr mich, wenn ihr Lust habt, auf einer meiner ersten Wanderungen auf Madeira begleiten.

Die eigentlich kurze Wanderung beginnt am Hotel Jardim Atlantico in Prazeres. Das Öko-Hotel, im dem wir unser geräumiges Studio bewohnten, hat uns vom ersten Tag an sehr gut gefallen. Das Hotel liegt auf einem Steilhang hoch über dem Atlantik. Der Blick über das tief unten liegende Meer ist atemberaubend.

Von  hier oben begannen wir den Steilabstieg hinab zum Meer.


Weit unter uns zeigte sich das malerische Paul do Mar, unser Ziel.

Ein extrem steil angelegter, jedoch gesicherter Pflasterweg führte zum Meer hinab.



Über 500 Meter Höhenunterschied waren zu meistern. 



Bei Nässe ist es gar nicht so leicht die steilen Stellen in der Felswand zu überwinden.

Irgendwann eröffnete sich der Blick in die Schlucht der Ribeira Seca Paul. 



Mehrere Wasserfälle suchten sich den Weg zwischen den Felsen hindurch. 



Ab und zu fand das hinab stürzende Wasser Ruhe in kleinen Teichen. 




Nach fast zwei Stunden erreichen wir den kleinen, malerischen Fischerort Paul do Mar. Flotte Wanderer brauchen für die Strecke sicher weniger Zeit, aber für mich und meine Freundin war es wichtig, auch mal stehen zu bleiben, die Vegetation an den Felsen zu betrachten, die milde Luft zu genießen und natürlich nahmen wir uns auch Zeit für die unglaubliche Landschaft. 



So wie die Möwe am felsigen Strand brauchten auch wir nach dem Abstieg eine Verschnaufpause.




Nachdem wir den 40 Meter hohen Wasserfall über dem Hafen von Paul do Mar besucht hatten, wanderten wir den gleichen Weg über die vielen Treppenstufen wieder zurück zum Hotel. 
Wie erwartet lief es sich bergauf viel leichter und schneller.


Kommentare:

  1. Liebe Annette,
    unglaublich tolle Einblicke, die du uns gewährst, ich kann mir
    vorstellen, dass dich diese Insel fasziniert und bestimmt hast du noch
    VIELE BILDER zum Herzeigen.
    Wie war eigentlich das Wetter, Temperatur? Wind? usw. das würde mich auch
    aus erster Hand interessieren. ;-)
    Lg und ein wunderschönes We.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar! Da wäre ich auch gern einmal ...

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Wow Madeira, ja da kommt mir doch gleich unser Urlaub letzten September in den Sinn. Gell, die Landschaft ist oft wirklch atemberaubend und vom Blick hoch oben aufs Meer hinaus ... ich konnte davon nicht genug kriegen.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen